Newsletter-Anmeldung!

Sie möchten informiert werden, wenn neue Beiträge eingestellt werden? Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!


Wasserfalle <<   |  Umwelt  |   >> Wasserversorgung

Über das Wild und die Jagd in Reigoldswil (eine Übersicht)

In den Wäldern von Reigoldswil trifft man auf eine wahre Vielfalt von Wildtieren. Rehe, Hasen, Füchse, Dachse, Marder, Iltise, Wildschweine, Gämsen, Wildkatzen und Luchse sind bei uns zuhause. Diese Artenvielfalt zu erhalten, ist die Kernaufgabe der Jagd. Selektiv betrieben fördert sie die Gesundheit und das Gleichgewicht unter den Wildtierpopulationen und leistet damit einen wichtigen Beitrag an die Forst- und Landwirtschaft. Der Bevölkerung ohne jagdlichen Bezug das Weidwerk und seine Wichtigkeit näherzubringen, bleibt dabei die grösste und wichtigste Herausforderung. 

Von unseren Waldbewohnern und ihren seltenen Gästen 

Die Reigoldswiler Wildbestände und ihre Bejagung
Erlegt ein Jäger einen Fuchs, so überleben mehr bodenbrütende Vögel, Junghasen und Rehkitze. Schwächere Arten werden also durch das Bejagen der Stärkeren begünstigt. Seit die Jagd selektiv betrieben wird und vom Aussterben bedrohte Arten gefördert werden, besteht wieder eine Vielfalt, wie es sie lange nicht mehr gegeben hat. Mittlerweile konnte in der Nähe von Reigoldswil sogar das Durchziehen eines Hirsches und eines Wolfes bestätigt werden. Weiterlesen...

Hörnerklang und Weidmannsheil

Die Jagdgesellschaft Bärengraben 
Wenn ein Jäger seinem erlegten Reh den letzten Bissen gibt oder wenn am Abend eines Jagdtages die Melodien der Jagdhörner erklingen, zeigt sich, dass Jägerinnen und Jäger respekt- und achtungsvoll mit dem Wild und der Natur umgehen. Diese Werte sowie auch die Pflege des Brauchtums und der Weidmannssprache sind für die Reigoldswiler Jäger wichtige Aspekte. Weiterlesen...

Vom Hegen und Pflegen  

Über die Aufgaben der Jagd und das «Jägersein» im 21. Jahrhundert
Wildtierpopulationen überwachen, mit Hund und Riemen kranke und angefahrene Tiere kilometerweit nachsuchen, um sie von ihren Leiden zu erlösen oder wenige Tage alte Rehkitze vor dem Mähtod zu bewahren, sind Aufgaben der heutigen Jägerinnen und Jäger. Es sind Menschen, welche sich gerne in der Natur aufhalten, sich für die Wildtiere interessieren, sich an ihnen aber auch an den jagdlichen Erlebnissen und dem natürlichsten Fleisch im Teller freuen und damit einen wertvollen Beitrag an die Natur und die Öffentlichkeit leisten. Weiterlesen...

Interviews: 

Sechs Fragen an einen alterfahrenen Reigoldswiler Jäger
Der Reigoldswiler Hans Probst absolvierte im Jahr 1981 die Jagdprüfung und ist seit 1984 Mitpächter der Jagdgesellschaft Bärengraben. Seine Begeisterung für die heimische Jagd und die Natur ist gross, vielseitig und ansteckend! Der Ausdruck «Generalist» ist für Hans als Jäger sehr treffend. Er kann sich für die Gedankengänge eines Jagdhundes genauso faszinieren, wie auch für die anspruchsvolle Schwarzwildjagd oder die Maus, welche beim nächtlichen Ansitz auf dem Hochsitzdach scharrt. Seine Erfahrung und sein Wissen über das Wild und das Revier wird von den jüngeren Jägern und interessierten Dorfleuten sehr geschätzt. Weiterlesen...

Interview mit Drohnenpilot Andreas Kofler
Andreas Kofler engagiert sich seit 2019 als Drohnenpilot in der Jagdgesellschaft Bärengraben. Zusammen mit den Reigoldswiler Jägern rettet er Rehkitze vor dem Mähtod. Er berichtet über die schönen und die unschönen Momente der Rehkitzrettung, sowie über seine Eindrücke von der Reigoldswiler Jagd. Weiterlesen...

Quellen: Statistik Jagdgesellschaft Bärengraben

Bilder: Hans Probst-Scherrer, Reigoldswil - Andreas Kofler, Bubendorf - Urs Moritz, Ziefen - Dominik Mauchle, Ziefen - Yannick Steffen, Reigoldswil